Urlaub auf Rügen oder Usedom?

Keine einfache Antwort, gibt es auf die Frage, ob man auf Deutschlandes größter Insel Rügen oder auf der sonnenreichsten Usedom, den Urlaub verbringen sollte. Diese Seite soll bei der Entscheidung helfen.

Beide Inseln können mit einer herrlichen Natur mit Seen, Feldern, Wäldern und langen Sandstränden aufwarten. Gleiches gilt für vielfältige Möglichkeiten, für Urlaubsaktivitäten, wie Wandern, Radfahren, Reiten, Segeln, Golfen, Besichtigungen usw. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Rügen und auf Usedom ebenfalls.
Unterkünfte bieten die traditionsreichen Ostseebäder, in jeglicher Form und Kategorie. Ob Hotel, Pension, Ferienwohnung, Ferienhaus, Campingplatz oder Reiterhof.
Die Urlaubsorte sind allerdings teilweise, was die Ausstattung und Angebote angeht, auf unterschiedliches Publikum ausgerichtet. So gibt beispielsweise welche, die für naturnahen Tourismus geeignet sind, andere verfügen über zahlreiche Freizeitangebote, wie Freizeitbäder und sind z.B. für Urlaub mit Kind geeignet.
Neben der folgenden Kurzbeschreibung, sollte man sich daher die Beschreibungen der Ostseebäder (s. Navigation) studieren, wo die jeweiligen örtlichen Möglichkeiten näher erläutert werden.
Beide Inseln sind auch gut mit dem Auto oder der Bahn erreichbar. Einen kleinen Flughafen, allerdings mit wenigen Linienflügen, besitzt hingegen nur Usedom.

Die Insel Rügen mit den weltberühmten Kreidefelsen

Vor allem die Vielfalt der Landschaft der Insel Rügen, macht die viel gepriesene Einzigartigkeit und Schönheit aus. Rügen liegt in der Ostsee und ist die größte Insel Deutschlands. Sie gehört zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und umfasst eine Fläche von 926 Quadratkilometern. Weltberühmt ist Rügen wegen seiner Kreidefelsen, die schon Caspar David Friedrich auf einem seiner bekanntesten Gemälde verewigt hat. Aber auch sonst hat das Eiland, in der Ostsee, seinen Gästen einiges zu bieten. Touristen, die einen entspannten und idyllischen Urlaub verbringen möchten sind hier bestens aufgehoben. Auf Rügen gibt es herrliche, lange Sandstrände, imposante Mischwälder, malerische Seebäder und einladende Fischerdörfer.

Aber auch Aktivurlauber sind hier herzlich willkommen. Neben Wassersportarten aller Art, kann man auf Rügen wunderbar wandern, schöne Radtouren oder den einen oder anderen Bootsausflug unternehmen. Getrennt ist das Eiland in der Ostsee durch den Strelasund vom Festland. Seit 2007 verbindet die neue Rügenbrücke die Insel mit der Hafenstadt Stralsund auf dem Festland. Das meistbesuchte und zugleich größte Seebad ist Binz. Die Gäste erwarten hier neben einem breiten Sandstrand viele schöne Gebäude im typischen Stil der Architektur der Seebäder. Daneben gibt es in Binz eine reizende Strandpromenade und ein Kurhaus. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt, für einen Bootsausflug, durch die Gewässer der Ostsee, zu den weltberühmten Kreidefelsen.

Die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, sind das Wahrzeichen Rügens. Das hell leuchtende Naturwunder liegt im Norden von Sassnitz. Das Naturschutzgebiet der Halbinsel Jasmund mit seinen einzigartigen Buchenwäldern, zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der beliebteste Aussichtspunkt, auf den Kreidefelsen, ist der sogenannte Königstuhl. Aber auch von anderen Aussichtsplattformen, hat man einen herrlichen Blick, auf die leuchtend weiße Kreideküste. Herrliche Wanderwege führen unten an der Ostseeküste entlang oder auf einem Hochuferweg durch den Buchenwald. Der Hauptort von Rügen ist Bergen, im Inselinneren. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die St. Marienkirche aus der Zeit der Gotik und der Ernst-Moritz-Arndt-Turm.

Ralswiek, im Norden von Bergen gelegen, ist vor allem wegen seiner Störtebeker-Festspielen bekannt, die im Sommer ein zahlreiches Publikum anlocken. Zwei Leuchttürme sind das Wahrzeichen von Kap Arkona, des nördlichen Punktes von Rügen. In einem der Leuchttürme, ist ein kleines Museum untergebracht. Von der Aussichtsplattform hat man einen herrlichen Ausblick auf die Ostsee und auf Rügen. In einer Bucht, die vom Wind geschützt ist, liegt im Süden von Kap Arkona das malerische Fischerdorf Vitt, das unter Denkmalschutz steht. Zu den schönsten Orten auf Rügen zählt auch Putbus. Die sogenannte weiße Stadt war einst eine fürstliche Residenz. Weiß getünchte Gebäude im Stil des Klassizismus prägen den Ort.

Zu den bedeutendsten Seebädern auf Rügen gehört Sellin. Hier erwarten den Urlauber ein Strand mit feinem Sand und eine zugleich wilde wie romantische Steilküste. Pensionen und Villen im Architekturstil der Ostseebäder prägen das Stadtbild. Eine der Touristenmagneten auf der Insel ist der „Rasende Roland“, ein historischer Dampfzug, der mehrmals am Tag zwischen den Orten Gören, Baabe, Sellin, Binz und Putbus hin- und herpendelt.

Usedom mit langen Sandstränden und dem berühmten Seebad Ahlbeck

Die zweitgrößte deutsche Ostseeinsel, nach Rügen, ist Usedom. Vor allem Städter verbringen hier wegen der heilsamen Seeluft gerne ihren Urlaub. Eine weitere Touristenattraktion der Insel, sind die feinsandigen, kilometerlangen Strände. Usedom ist rund 445 Quadratkilometer groß. Der größte Teil gehört zu Deutschland, ein kleiner Streifen im Osten zu Polen. Usedom hat bei Anklam und bei Wolgast eine Verbindung zum Festland. Hinter der etwa 40 Kilometer langen Meeresküste, ist das Hinterland im Süden von kleinen Hügeln und im Norden von einer flachen Ebene geprägt. Die Landschaft setzt sich aus zahlreichen Seen, Nadel- und Mischwäldern und Mooren zusammen.

Der Naturpark Usedom wurde gegründet, um den Artenreichtum des Eilands zu schützen. Er umfasst eine Fläche von circa 632 Quadratkilometern. Auch dieses einzigartige Naturschutzgebiet, ist für viele Naturliebhaber ein entscheidender Grund, ihren Urlaub hier zu verbringen. Mit dem Festland, sind alle touristisch bedeutenden Orte von Usedom durch die Usedomer Bäderbahn verbunden. Sie verkehrt im Sommer im 30 Minuten-Takt, im den anderen Jahreszeiten im 60-Minuten-Takt. Die älteste Ortschaft der Insel ist der Ort Usedom. Zu den Sehenswürdigkeiten des Städtchens, zählt das Anklamer Tor, das um das Jahr 1450 errichtet wurde. Heute befindet sich darin das Heimatmuseum. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Marienkirche aus der Zeit der Spätgotik.

Egal wo man seinen Urlaub auf Usedom verbringt, zum Pflichtprogramm gehört auf jeden
Fall ein Besuch des berühmtesten Touristenortes, Usedom, Ahlbeck. Ursprünglich war der Ort ein Fischerdorf. In dem Seebad sind die Gäste in schönen Ferienwohnungen und Pensionen untergebracht. Das Wahrzeichen, nicht nur von Ahlbeck, sondern von ganz Usedom ist die Seebrücke aus dem Jahr 1899, die zu den ältesten der gesamten Republik zählt. Die Uferpromenade ist rund 8,5 Kilometer lang und damit die längste Europas. Sie stellt die Verbindung her zwischen den drei sogenannten Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Die Ostseetherme verwöhnt ihre Gäste mit Entspannung und Wellness pur.

Auch das Seebad Heringsdorf, war einst ein beliebtes Urlaubsziel, vieler Prominenter. Viele alte prachtvolle Bauten, im Stil der typischen Architektur, der Seebäder erinnern an diese glanzvollen Zeiten. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes, zählt die Villa Irmgard, in der ein kleines Museum daran erinnert, dass der russische Schriftsteller Maxim Gorki hier seinen Urlaub verbrachte, um sich von seiner Lungenerkrankung zu erholen. Eine weitere Touristenattraktion ist die längste Seebrücke Deutschlands. Sie ist 508 Meter lang und wurde im Jahr 1995 dem Verkehr übergeben. Auch die Promenade von Zinnowitz, empfängt seine Gäste mit Villen aus der Gründerzeit, auch sie wurden im Architekturstil der Seebäder erbaut.

Fazit

Für mich gilt: Usedom und Rügen! Beide Ostseeinseln sind eine Reise wert! Ob man nun auf der einen oder anderen, seinen Urlaub verbringt hängt auch von persönlichen Interessen ab. Wie eingangs erwähnt, sollte man daher auch schauen, was die einzelnen Ferienorte, auf Rügen und Usedom bieten oder welche Sehenswürdigkeiten interessant erscheinen. Wir haben übrigens gleich mehrere Urlaube, sowohl auf Usedom, als auch auf Rügen verbracht, man könnte also gleich für mehrere Reisen planen…